Innovation für den "Lebensraum Auto"

WAECO macht die Steckdose mobil

Mobile Steckdose Zuhause kommt der Strom aus der Steckdose - daran hat sich seit Hundert Jahren nichts geändert. Jetzt aber hat sich die Steckdose ein neues Domizil gesucht und im aktuellen VW Passat gefunden. Dass die mobile Stromversorgung nun genauso sicher ist wie daheim, ist den findigen Ingenieuren des renommierten Zubehörspezialisten WAECO zu verdanken. Denn der Passat hat etwas, das andere (noch) nicht haben: Die 230-Volt-Eurosteckdose, die Wechselstrom mit einer Dauerleistung von 150 Watt liefert.

Den Entwicklern des Emsdettener Unternehmens ist damit ein echter Coup gelungen, denn das Wolfsburger Erfolgsmodell ist das erste europäische Serienfahrzeug, das ab Werk dieses nützliche Extra an Komfort bietet, der bisher nur vom heimischen Stromnetz bekannt war. Für die Erzeugung der notwendigen Wechselspannung ist ein so genannter Wechselrichter von WAECO im Fahrzeug eingebaut, der fest mit einer Steckdose in der hinteren Mittel-konsole verbunden ist. Er verwandelt den 12-Volt-Batteriestrom in 230-Volt-Energie. Während der Fahrt können so einfach Laptops oder Babyflaschenwärmer betrieben, die Akkus von Handys oder Digitalkameras geladen und der Nachwuchs mit seinen geliebten Spielekonsolen unterhalten werden. "Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt, selbst die fällige Rasur vor einem wichtigen Termin oder einem Rendezvous ist jetzt im Auto machbar", bringt WAECO-Geschäftsführer Peter Wähning die Vorzüge auf den Punkt. Dabei ist höchste Sicherheit jederzeit gewährleistet: Die mobile Steckdose verfügt über eine integrierte Kindersicherung, Überspannungs- und Überhitzungsschutz.

"Für die technische Realisierung des Projekts lag die Latte sehr hoch", erklärt Wähning. "Strengste Qualitätsnormen, Prüfungen und Grenzwerte, die von Volkswagen und den europäischen Behörden gefordert sind, waren einzuhalten." VW habe sich deshalb für WAECO als Zulieferer für die mobile Steckdose entschieden, weil das Unternehmen seit Jahrzehnten bereits seine innovative Kraft und Kompetenz in der Nach- und der Erstausrüstung von Fahrzeugen bewiesen habe. Zusätzlich zur 230-Volt-Eurosteckdose entwickelten die Emsdettener Spezialisten auch eine Variante des Wechselrichters mit 115 Volt. Dieser ist für den nordamerikanischen Markt konzipiert und soll den Verkaufserfolg des Passats auch in Übersee sicherstellen.

Nach dem kürzlich präsentierten Passat folgen weitere Modelle des Wolfsburger Autobauers, die mit einer 230-Volt-Steckdose lieferbar sein werden: Der Golf Plus, der Bora-Nachfolger oder der Touareg werden mit diesem attraktiven Extra zu haben sein. Doch auch Fahrer anderer Fabrikate müssen auf den Komfort der mobilen Energiequelle nicht verzichten. "WAECO bietet zur Nachrüstung auch universelle Lösungen an, die jedem in vielen verschiedenen Varianten den Luxus eines 230-Volt-Anschlusses im Auto ermöglichen", versichert Wähning. So entwickle sich das Auto zu einem echten "Lebensraum".

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Jürgen Steindle
Fon +49 - 25 72 / 879 - 0
Fax +49 - 25 72 / 879 - 300
Email: steindle@dometic-waeco.de

 


Text zum Download (RTF-Format, Deutsch, English):

 Google+